Propfundes Ersparnis

Januar 14th, 2009

Der Pfundkurs steht in diesem Monat mit annährend 1:1 ohnehin günstig für Importe. Für Schnäppchen-Spürhunde empfehlen sich zusätzlich reduzierte Artikel, z.B. die Sherlock Holmes Complete Collection [1984] für umgerechnet etwa 44 Euro mit Versand. Bei amazon.de zahlt man für den UK Import 133 Euro.
Eine kurze Batterie-Empfehlung. Die meisten Akkus verlieren ihre Ladung mit der Zeit, auch wenn sie nicht eingesetzt werden. Aber nicht alle, für Details siehe de.wikipedia.org: Akkus mit geringer Selbstentladung. Akkus, die sich kaum entladen und lange eine recht hohe Spannung halten sind besonders gut für Fernbedienungen, Foto-Blitzgeräte und so weiter geeignet. Besonders bekannte Vertreter sind die eneloops der Firma Sanyo.
Das Foto zeigt eine wiederaufladbare AA Batterie, farblich mit einem Klebestreifen markiert

Eine wiederaufladbare AA Batterie, farblich mit einem Klebestreifen markiert

Das 4er-Set kostet gut 10 Euro. Teuer sind gute Ladegeräte. Schlechte Ladegeräte sind oft langsam und auch mit der Zeit auch teuer, weil sie die Akkus überhitzen und dadurch beschädigen. Bei Conrad Electronic zahlt man 60 Euro, bei heavyweather gar 80 Euro. Einen Blick wert ist auch die Website www.accu-select.eu von Friedrich Mössinger aus Landsberg. Neben einem Webdesign, dass einen gedanklich zurück in die Informatik AG in der Schule versetzt, bietet die Seite viele Hintergrundinformationen und Tests. Im Shop gibt es eneloops für etwa 3.50 Euro pro Stück, die zunächst gemessen und dann in Sets gleicher Kapazität zusammengestellt und farblich markiert werden (siehe Foto). Ich nutze seit Jahren das sehr einfache, aber gute und sichere Ladegerät AT1n (35 Euro). Mit Platz für 8 Zellen ist das AT8 schneller, kostet aber auch 65 Euro. Gleich kaufen (Offenlegung: es handelt sich um affiliate Links): amazon: Sanyo eneloop Batterien AA Mignon 8er Pack
Lacie Quadra externe Festplatte. Technische Daten Interface: 1 x eSATA 2 x FireWire 800 (9-pin) 1 x FireWire 400 (6-pin) 1 x USB 2.0 port Plattendrehung (U/min): 7200 Cache: 16MB (?) Pro und Kontra
  • + Verarbeitung; Wirkt sehr robust und gut verarbeitet. Schwer (1,5 kg) und stabil.
  • + Auto-off; Hat eine automatisch Ausschalten Funktion
  • - Lautstärke; Ist deutlich lauter, als eine ältere Vergleichsfestplatte (Samsung 160GB 5400 U/min in Alumni Laureate Gehäuse). Besonders großer Unterscheid im Zugriff (Bewegung der Lese/Schreibköpfe)
  • Qualität; Von drei bestellten Festplatten machte eine sehr komische Geräusche und musste ausgetauscht werden. Der E-Mail-Support von Lacie war hilfreich und schnell (danke an Herr kiddota)
  • Preis/Leistung Beides hoch (Viele Schnittstellen und mitgelieferte Kabel)
Zuletzt noch recht aufschlussreiche Benchmarks. Testsystem: Samsung X30 WVC1500, Centrino 1500 Mhz mit Win XP Pro SP2. Firewire400 und USB 2. Virenscanner ausgeschaltet. Samsung 5400er mit Firewire400, Lacie mit Firewire400, Lacie mit USB. Samsung Festplatte in Alumni Laureate GehäuseLacie mit Firewire400Lacie mit USB2