Eine kurze Batterie-Empfehlung. Die meisten Akkus verlieren ihre Ladung mit der Zeit, auch wenn sie nicht eingesetzt werden. Aber nicht alle, für Details siehe de.wikipedia.org: Akkus mit geringer Selbstentladung. Akkus, die sich kaum entladen und lange eine recht hohe Spannung halten sind besonders gut für Fernbedienungen, Foto-Blitzgeräte und so weiter geeignet. Besonders bekannte Vertreter sind die eneloops der Firma Sanyo.
Das Foto zeigt eine wiederaufladbare AA Batterie, farblich mit einem Klebestreifen markiert

Eine wiederaufladbare AA Batterie, farblich mit einem Klebestreifen markiert

Das 4er-Set kostet gut 10 Euro. Teuer sind gute Ladegeräte. Schlechte Ladegeräte sind oft langsam und auch mit der Zeit auch teuer, weil sie die Akkus überhitzen und dadurch beschädigen. Bei Conrad Electronic zahlt man 60 Euro, bei heavyweather gar 80 Euro. Einen Blick wert ist auch die Website www.accu-select.eu von Friedrich Mössinger aus Landsberg. Neben einem Webdesign, dass einen gedanklich zurück in die Informatik AG in der Schule versetzt, bietet die Seite viele Hintergrundinformationen und Tests. Im Shop gibt es eneloops für etwa 3.50 Euro pro Stück, die zunächst gemessen und dann in Sets gleicher Kapazität zusammengestellt und farblich markiert werden (siehe Foto). Ich nutze seit Jahren das sehr einfache, aber gute und sichere Ladegerät AT1n (35 Euro). Mit Platz für 8 Zellen ist das AT8 schneller, kostet aber auch 65 Euro. Gleich kaufen (Offenlegung: es handelt sich um affiliate Links): amazon: Sanyo eneloop Batterien AA Mignon 8er Pack

Photoshop CS 4 Analog

November 12th, 2008

Photoshop 4 Analog

Photoshop 4 Analog

Grafiker werden keine Beschreibung zu diesem Foto benötigen. Ein analoger Nachbau der Bildbearbeitungssoftware Adobe Photoshop CS 4 (gefunden bei flickr):
Vier Objektive an einer EOS 350D auf eine Schildbürger-Schallplatte gehalten. 100% Crop aus der Bildmitte. Zugegeben, nicht sehr standardisiert (ISO, Brennweite etc) und daher eingeschränkt vergleichbar. Für mich war aber eines ableitbar: Das Tamron 28-75 hat eine dermaßen gute Abbildungsleistung, dass es sich hinter den Festbrennweiten (insbesondere, wenn die mit Offenblende f 1.8 genutzt werden) verstecken muss. Tamron 28-75/2.8 bei Offenblende Tamron 28-75/2.8 Canon 85/1.8 USM bei f2.8 Canon 85/1.8 USM Canon 200/2.8L bei Offenblende Canon 200/2.8L Weblinks: Tamron 28-75 vs Canon 24-70L http://www.mgm-photography.com/lens_test/lens_test.htm http://forums.dpreview.com/forums/read.asp?forum=1029&message=17516517 http://photography-on-the.net/forum/showthread.php?t=147164 http://ivanmassey.smugmug.com/gallery/746143#32879461 http://www.bobatkins.com/photography/reviews/tamron_28_75d.html (letztes Update: 30.11.2007)
Ausgewählte Links um mit HDR Photographie zu starten. Begriffe DRI: Dynamic Range Increase HDR: High Dynamic Range Worum gehts? Der Gesamt-Kontrast von (digital) Kameras ist beschränkt. Eine Szene als Beispiel: Dunkle Wiese, heller blauer Himmel. Für das menschliche Auge kein Problem. Aber auf einem Photo sind entweder die hellen Bereiche zu hell oder die dunklen zu dunkel. Hier setzt die Dynamic Range Increase Technik an. Der Gesamt-Kontrast eines Motives wird erhöht, indem eine Belichtungsserie (helle und dunkle Versionen des gleichen Motivs) zusammengefügt werden. Dadurch erreicht man eine gleichmäßige Ausleuchtung – und ein ungewohntes, unnatürliches Bild. Ohne HDR (c) Ludwig Kannicht HDR Photo (c) Ludwig Kannicht Photos: Vier Jungs ohne (oben) und mit (unten) HDR & Tonemapping (© 2007 Ludwig Kannicht) Vorraussetzungen Im Prinzip braucht man mehrere (meist drei) unterschiedlich helle Photos des selben Motivs. Also: Keine bewegten Objekte & ein Stativ. Sind diese Voraussetzungen nicht gegeben, kann man die Belichtungsserie auch aus einem einzelnen RAW File generieren. Dies hat aber Grenzen, der erzielte Effekt ist wesentlich schwächer. Einführung: FAQ, Tutorial, weitere Artikel digitalkamera.de: Einführung und zur Software “Photomatix Pro 2.4″ hdrsoft.com/resources/ DRI bei Wikipedia Tutorial: DRI Manuell in Photoshop: digiachim.de/DRI als HTML oder PDF bardill.net sns.ias.edu Software hdrsoft.com Photomatix Pro (Mac, PC; Photoshop Plugin; 75€) Artizen HDR (PC, 60$)